Storchenbiss - was ist denn das?

Viele Babys (60-70%) haben einen rötlichen Hautfleck im Nacken, beim Augenlid oder (etwas seltener) auf der Stirn oder beim Kreuzbein. Im Volksmund wird dieser Fleck Storchenbiss genannt. 

Durch die häufige Platzierung an der unteren Haargrenze am Hinterkopf hat der Storchenbiss seinen Namen erhalten. Der Fleck sieht nämlich aus, als hätte „der Storch, der die Kinder bringt“, hier das Kind mit dem Schnabel gehalten.

Dieser Fleck verschwindet oder verblasst in der Regel in etwa einem Jahr. 

 

 

 

 

Go to top